Endlich- sie sind wieder da: Amazons "The Grand Tour" ist zurück

Dieses Mal kommen sie an: Die "Celebrity Guests" von "The Grand Tour". Foto: Amazon

Endlich. Sie sind wieder da. Auch wenn die Witze über "Streifen" hier oder da nicht ankommen werden. Aber dafür kommen ab Staffel zwei die Prominenten an- lebendig und bis ins Studio. David Hasselhoff zum Beispiel. Auch der ist ja nicht nach jedermanns Geschmack.

So what? Das wäre vermutlich der Kommentar der drei Herren, da sie aus Großbritannien stammen. Und genau das ist vermutlich das Erfolgsrezept von Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May- jedermanns Geschmack ist ihnen schlicht egal, sie machen das, was sie können und wie sie es können. Und Amazon unterstützt sie dabei nach Kräften, man sieht es der Produktion an. "The Grand Tour" ist wieder da, Amazons wohl weltweit erfolgreichstes Original und obwohl der Weg zur zweiten Staffel nicht leicht war, sind die drei vielleicht zerknitterter als früher, aber ansonsten in Bestform zurück.

Die deutschen Zuschauer lud Amazon zur Premiere im Rahmen der Motor Show in die Grugahalle in Essen ein- die Fans konnten Traumautos in live bestaunen, im Nachbau des original "The Grand Tour"-Studios Platz nehmen oder in Fahrsimulatoren einmal so richtig Gas geben. "Wir lieben deutsche Sachen: Eure Würstchen, Eure Schnauzer. Eure großen Biergläser", so war von den Machern zu hören. "Es gibt nur eins, was wir an Deutschland nicht mögen, was uns Briten immer noch gegen den Strich geht. Der BMW X6. Der sieht furchtbar aus."

Genau so wollen wir Fans sie haben. PS-Profi Jean Pierre "JP" Kraemer dazu: "Das ist mit Abstand die beste Autosendung. Wenn man sich eine Traumsendung wünschen könnte - so würde sie aussehen."

Na dann. Viel Spaß bei den rasanten Rennen rund um die Welt.

Kommentare